Famulatur

Aus FSMED Aachen Wiki
Version vom 14. November 2016, 10:31 Uhr von Matthias (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Famulatur ist ein Praktikum, das Medizinstudierende während ihres Studiums absolvieren müssen.

Voraussetzungen

Grundsätzlich dürfen nur unterrichtsfreie Zeiten für Famulaturen genutzt werden, also zum Beispiel Semesterferien oder das Wahlfreisemester. Famulaturtage innerhalb der Vorlesungszeit werden nicht anerkannt!

  • Drei Monate abgeschlossenes Krankenpflegepraktikum.
  • Für das Ableisten einer Famulatur müssen vier klinisch-theoretische Systemblöcke im Zweiten Studienabschnitt (3.-6. Semester) abgeschlossen sein.
  • Die Famulaturen müssen bis zur Anmeldung / Zulassung zum Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (schriftliches Staatsexamen), also bei Regelstudienzeit bis zum 10. Juni im jeweiligen Jahr, abgeleistet werden.


Dauer

Insgesamt müssen vier Monate (120 Tage) Famulatur abgeleistet werden. Dabei hat eine Famulatur ganztägig zu erfolgen. Desweiteren sind die vier Monate weiter aufgeteilt in drei Teile.

  1. Ein Monat in einer ärztlich geleiteten Einrichtung der ambulanten Krankenversorgung oder in einer geeigneten ärztlichen Praxis. Dieser Monat kann in zwei 15-tägige Abschnitte unterteilt werden.
  2. Zwei Monate in einem Krankenhaus oder einer stationären Rehabilitationseinrichtung. Mindestens einer dieser Monate muss in Form einer 30-tägigen Famulatur zusammenhängend absolviert werden, der zweite Monat kann aufgeteilt werden, wobei die Mindestlänge 15 Tage sind.
  3. Ein Monat in einer Hausarztpraxis. Dieser Monat darf nicht aufgeteilt werden, die 30 Tage muss ununterbrochen famuliert werden.

Einsatzorte

Die Einsatzorte teilen sich aufgrund der Vorgaben in drei Bereiche ein.

Praxisfamulatur

Eine Praxisfamulatur kann in einer ärztlichen Praxis, einer Krankenhausambulanz oder Notaufnahme abgeleistet werden. Auch in einer ambulant-teilstationären Rehabilitationseinrichtung oder Poliklinik ist eine Praxisfamulatur möglich.

Bei dieser Famulatur sollen vor allem Anamnesen erhoben werden und an Arzt-Patientengesprächen teilgenommen werden.

Diese Famulatur kann mit den oben genannten Voraussetzungen auch im Ausland abgeleistet werden.

Krankenhausfamulatur

Wichtig bei dieser Famulatur ist die Integration in den Klinikalltag, die Teilnahme an Visiten und OPs, sowie Therapiebesprechungen.

Anerkannt werden Krankenhausfamulaturen, die auf einer Bettenstation eines Krankenhauses oder einer stationären Rehabilitationseinrichtung absolviert wurden.

Diese Famulatur kann mit den oben genannten Voraussetzungen auch im Ausland abgeleistet werden.

Hausarztfamulatur

Auch während der Hausarztfamulatur sollen Anamnesen erhoben und an ärztlichen Gesprächen mit Patienten teilgenommen werden.

Als Praxen kommen solche in Frage, die durch einen niedergelassenen Facharzt für Allgemeinmedizin, Kinderheilkunde oder Internisten ohne Schwerpunktbezeichnung (mit Teilnahme an der hausärztlichen Versorgung) geführt werden.

Die Hausarztfamulatur kann nicht im Ausland abgeleistet werden.

Anerkennung einer Famulatur

Nach Ableisten einer Famulatur muss ein Famulatur-Zeugnis ausgefüllt, gestempelt und unterschrieben werden. Daraus muss deutlich hervorgehen um welche Art Famulatur es sich handelt.

Das Famulatur-Zeugnis ist so schnell wie möglich der Prüfungskoordination der Modellstudiengangsleitung vorzulegen.

Für im Ausland absolvierte Famulaturen gibt es vom Landesprüfungsamt des Landes NRW entsprechende Vorlagen in englischer und französischer Sprache.

Weblinks